Nussschnecken & Kindheits-Erinnerungen

Nussschnecke4

Kaffee & was Süßes. Diese Kombination kenne ich noch aus frühen Kindertagen. Sie erinnert mich an die schönen Nachmittage, an denen der leckere Kaffeeduft verriet, dass es gleich so weit war und man in Kürze das am Vormittag ausgesuchte süße Teilchen verputzen konnte. Kaffeeduft ist auch heute noch einer der Gerüche, der bei mir ein wohliges Zuhause-Gefühl auslöst und auch, wenn ich selber keinen Kaffee trinke, wird es einer der tollste Gerüche für mich bleiben. Könnt Ihr Euch daran erinnern was es an solchen Nachmittagen für Euch zu Naschen gab? Waren es Kekse oder Kuchen oder wie bei mir so leckere kleine süße Teilchen? Komischerweise kann ich mich nicht genau erinnern, was mein Vater oder meine Schwester sich beim Bäcker aussuchten, aber ich weiß noch genau wie die Wahl meiner Mutter und meine eigene gerne ausfiel. Ich hatte nämlich eine Phase, da durfte es für mich nichts anderes sein als eine Mandelbrezel. Leckerer Teig verziert mit unglaublich vielen Mandelblättchen, so viele, dass die Brezel kaum noch zu sehen war und dekoriert mit Unmengen an Zuckerguss, göttlich. Ich habe sie nun jahrelang nicht gegessen, weil ich hier im schönen Niedersachsen nie wieder so lecker aussehende Mandelbrezeln wie in Baden-Württemberg gefunden habe, wo ich aufgewachsen bin. Vielleicht sollte ich den niedersächsischen Mandelbrezeln doch noch mal eine Chance geben. Woran ich mich aber genau so gut erinnern kann, ist, dass meine Mutter so oft es ging sich für eine nussige Nussschnecke entschieden hat und auch heute weiß ich, dass Ihre Wahl immer wieder auf das köstliche Hefegebäck mit vorzüglicher Nussschicht fallen würde, um sich den Kaffee zu versüßen.

Erst in der letzten Woche habe ich also die folgenden wunderbaren Nussschnecken gezaubert und konnte meiner Mutter damit eine kleine Freude machen. Das Rezept habe ich bei Chefkoch unter dem Eintrag „Großmutters Nussschnecken“ entdeckt, es wurde am 11.07.2005 von montero124 verfasst: http://www.chefkoch.de/rezepte/355921120957573/Grossmutters-Nussschnecken.html

Nussschnecke2

 

REZEPT – NUSSSCHNECKEN

 

Zutaten

 

für den Teig

375 g Mehl

80 g Zucker

80 g Butter

125 ml Milch

1 Ei

1 Pck. Hefe (Trockenhefe)

 

für die Füllung

250 g Nüsse, gemahlen

100 g Zucker

1 Ei

125 ml Sahne oder Dosenmilch

1 Apfel

etwas Zimt

 

Meine Hinweise

  • Ich empfehle Euch den Hefeteig mit der Küchenmaschine herzustellen, einfach alles zusammen fügen und die Maschine ca. 15 min. arbeiten lassen, ein klasse Teig, der super weich und zart wird.
  • Beim Anrösten der Nüsse darauf achten, dass sie nicht anbrennen oder dunkel werden, am besten während des Röstens durchgängig rühren.
  • Der Apfel macht die Nussschnecken richtig schön saftig, also keine Angst, wenn beim Reiben Flüssigkeit entsteht, verwendet den geriebenen Apfel genau so, die Flüssigkeit nicht abgießen.

 

Zubereitung

Mit den Zutaten einen Hefeteig herstellen und ruhen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Nüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten und in eine Schüssel geben. Den Apfel reiben und zu den Nüssen geben. Zucker, Ei, Sahne und Zimt dazu, dann vermischen.
Den gegangenen Teig zu einer großen Platte auswellen. Die Füllung gleichmäßig verteilen und die Platte zu einer großen Rolle rollen. Mit einem Messer nicht zu dicke Scheiben schneiden, diese auf Backpapier legen und bei 175°C ca. 25 Minuten goldgelb backen.

 

Macht Euch einen Kaffee und schwelgt mit mir zusammen in Kindheitserinnerungen. Schreibt doch mal in die Kommentare welcher Euer Lieblings-Kaffee-Begleiter ist.

 

Nussschnecke7

Please follow and like me:

Ein Gedanke zu „;Nussschnecken & Kindheits-Erinnerungen

  1. Hallo! Meine Barbara kennt mich ganz genau und weiß, mit welcher Leckerei sie mich erfreuen kann!
    Diese kleinen Nußteilchen sind auch ein wenig Seelentröster für mich, denn sie erinnern mich auch an meine frühesten Kindertage, als mein Papa mir immer solch eine Leckerei vom Bäcker mitbrachte! Manches hat sich seit jener Zeit verändert, viele meiner Lieben sind nicht mehr bei uns….aber dieser süßen kleinen Köstlichkeit bin ich bis heute treu geblieben. Danke, mein Schatz, für dieses kleine Stück Erinnerung für mich!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *