Nusstorte – Die Antwort auf: „Etwas leckeres“.

Nusstorte6

Kuchen ist einfach großartig, ob trockener Kuchen wie Marmorkuchen, Kuchen mit Früchten wie leckerer Erdbeerkuchen, der ja gerade optimal zur Jahreszeit passt, oder sogar Torten, wie eine herrliche Käsesahne, hmmm. Jeder mag etwas anderes und jeder bevorzugt etwas anderes. So würde ich mich persönlich immer auf einen Erdbeerbiskuit stürzen oder niemals an einem Käsekuchen vorbei gehen können. Also habe ich meinen Freund einmal gefragt, mit welchem Kuchen ich ihm eine Freude machen könnte. Die Antwort darauf: …“mit einem leckeren“. Also habe ich überlegt: er mag schon mal keine Torten, fällt also raus. Es müssen jetzt auch nicht unbedingt Früchte sein – wobei, Äpfel wären eine Möglichkeit…hatte ich aber keine Lust drauf…Brownies, hatte ich vor kurzem schon mal gemacht, sehr lecker, Schokobrownies mit Erdnussbutter, hammer Rezept und tatsächlich für 12 Personen, denn jede Person konnte nur ein Stückchen essen, so mächtig waren die. Erdnussbutter… Erdnüsse… Nüsse…Hey, ein Nusskuchen. Das ist eine gute Idee. Also habe ich die Backbücher gewälzt und schwupps ein passendes Rezept gefunden. Und wer hätte es gedacht, Tupperware kann nicht nur Plastik, Tupperware kann auch backen und das auch noch sehr gut, wie ich finde. Denn zu irgendeinem Artikel, den ich bei dieser Firma einmal erworben hatte (ich kann mich tatsächlich nicht mehr erinnern zu welchem), gab’s ein Backbuch geschenkt. Und zwar folgendes: „Schokokrümel und Naschwerk“. Auf Seite 66 findet Ihr das Rezept für die „Feine Nusstorte“. Ich muss zugeben beim Backen und vor allem, wenn man sich ansieht, welche Zutaten dort vorarbeitet werden, musste ich schon etwas schlucken, aber das Ergebnis konnte sich sehen lassen und wurde von meinem Freund durchaus mit einem „sehr lecker“ bewertet, also würde ich in diesem Fall eindeutig sagen: Aufgabe erfüllt!

 

Nusstorte10

 

REZEPT – FEINE NUSSTORTE

 

Zutaten

 

für 18 Stücke

250 g Butter

200 g Zucker

4 Eier

250 g Mehl

4 TL Backpuler

4 EL Milch

100 g gemahlene Haselnüsse

100 g gehackte Haselnüsse

 

Für die Füllung

300 g Nussnougat oder Nussnougatcreme

2-3 Tr. Rumaroma

 

Für den Guss

180 g Butter

350 g Puderzucker

2 EL Vanillezucker

6 EL Schlagsahne

 

Für die Verzierung

100 g ganze Haselnüsse

 

Meine Hinweise:

  • Wenn man die Zutatenliste einmal betrachtet, wird Euch auffallen, dass der Kuchen recht süß wird, daher würde ich empfehlen, bereits beim Kuchenboden an Zucker zu sparen, ich habe auf mind. 50 g im Teig verzichtet.
  • Wer keine gemahlenen/gehackten Haselnüsse im Supermarkt bekommt, kann diese auch einfach durch gemahlene/gehackte Mandeln ersetzen, schmeckt genau so gut, bzw. der Unterschied fällt gar nicht auf.
  • Für die Nussnougatcreme habe ich schlichtweg Nutella verwendet, klappt wunderbar.
  • Statt Rumaroma gab’s bei mir etwas Strohrum, habe ja bereits erwähnt, dass zum Backen hier ein Fläschchen bereit steht.
  • Ich persönlich würde einen Kuchen nicht eine Woche durchziehen lassen, eine Nacht reicht bei diesem Kuchen auf jeden Fall aus.

 

Zubereitung

  1. Butter mit Zucker schaumig schlagen, Eier einzeln nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, über die Butter-Eier-Masse sieben und mit Milch unterziehen (nicht zu lange rühren).
  2. Nüsse unten den Teig heben. Den Teig in eine gefettete Springform (26-28 cm Durchmesser) füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 190° C Ober-/Unterhitze ca. 30-40 min. backen. Anschließend auskühlen lassen.
  3. Den Kuchenboden einmal aufschneiden. Nussnougatcreme oder erwärmtes Nougat mit Rumaroma verrühren und auf dem unteren Kuchenboden verteilen. Oberen Boden wieder auflegen und etwas andrücken.
  4. Für den Guss Butter in einem Topf schmelzen und unter ständigem Rühren bräunen. Topf vom Herd nehmen. Puderzucker und Vanillezucker hinein rühren und mit Sahne zu einem glatten cremigen Guss verarbeiten. Guss gleichmäßig über den Kuchen verteilen. Haselnüsse grob hacken und den Kuchen damit bestreuen. Der Kuchen schmeckt am besten, wenn er eine Woche durchziehen kann.

Tipp

Wenn sich die Zutaten für die Glasur nicht verbinden, einfach noch ein bißchen Milch zufügen.

 

Nusstorte1

 

Please follow and like me:

2 Gedanken zu „Nusstorte – Die Antwort auf: „Etwas leckeres“.

  1. Der sieht echt klasse aus! Und auch die Fotos gelingen Dir richtig gut! Nur weiter so!!! Nimmst Du auch „Bestellungen“ entgegen??😉
    Liebe Grüße
    Marius

    1. Herzlichen Dank, das freut mich. Für Bestellungen bin ich immer offen, ich probiere gerne neue Dinge aus, also immer her damit.

      Liebe Grüße
      Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *